World Wide Web http://www.text-der-stadt.de


Budleigh Salterton, 2019 / Foto: Michael Bienert 

Stadtführungen


DAS KUNSTSEIDENE BERLIN
  So ungefähr wird es aussehen: Das neue Buch von Michael Bienert, das im September 2020 im Verlag für Berlin-Brandenburg erscheint. Inzwischen ist es angekündigt und geht in den Satz. Mehr erfahren



JOHN HEARTFIELDS BERLIN
  Ein Steifzug durch die Stadt, das Adressbuch des Fotomonteurs und die ihm gewidmete Ausstellung in der Akademie der Künste. Hier lesen



LÜBECKER STRASSE 13
  Während des Corona-Shutdown hat Marco P. Schaefer (Foto) die Gelegenheit genutzt, im Projektraum KURT KURT in Moabit großformatige Wandbilder zu schaffen. Mehr erfahren



WEIDENDAMMER BRÜCKE
  In einem Feature von Eva Förster für Deutschlandfunk Kultur über die berühmte Brücke kommen die Journalisten Michael Bienert und Nikolaus Bernau ausführlich zu Wort. Hier hören



SAGEN SIE MAL, HERR BIENERT...
So heißt eine neue Videokolumne im Onlinemagazin der Gewobag. In der zweiten Folge geht es um die Flusspferdhofsiedlung in Lichtenberg. Hier anschauen



GIGANTISCHE FEHLPLANUNG
  Ein taz-Interview mit Michael Bienert über den geplanten Wiederaufbau des Karstadt-Warenhauses am Hermannplatz. Lesen



100 JAHRE GROSS-BERLIN

Eigentlich sollte ab 26. April die zentrale Ausstellung zum Jubiläum im Stadtmuseum gezeigt werden, an der wir mitgearbeitet haben. Wegen der Corona-Gegenmaßnahmen ist der Start verschoben worden. Pünktlich erschienen ist hingegen die 10. Auflage unseres Stadtführers Die Zwanziger Jahre in Berlin. Ein Wegweiser durch die Stadt - erneut aktualisiert und mit einem ausführlichen Nachwort, das die Bedeutung des Groß-Berlin-Gesetzes von 1920 für die weitere Stadtentwicklung beleuchtet.



BERLINER WELTKULTURERBE - ONLINE
Eine vorbildliche und äußerst informationsreiche Website zum Wohnungsbau der Weimarer Republik in Berlin, programmiert und gestaltet von Ben Buschfeld, dem wir dazu herzlich gratulieren:
https://welterbe-siedlungen-berlin.de



MUSEUMSWOHNUNG ONLINE
In der Museumswohnung in Haselhorst finden derzeit leider keine Besichtigungen und Führungen statt. Dafür gibt es jetzt ein Video, in dem Michael Bienert durch die Musterwohnung in der ehemaligen Reichsforschungssiedlung führt: Hier anschauen


POP IS BACK
Nach dem Lockdown öffnen die Museen wieder. In den Sonderausstellungshallen am Kulturforum geht es bunt zu - mit Arbeiten auf Papier von  Warhol, Lichtenstein und Co. Hier lesen


Abb: Georg Kolbe Museum / N. Hausser, 2020

AUSPACKEN IM GEORG KOLBE MUSEUM

In Westend sind 108 Umzugskisten aus Kanada eingetroffen, die einen großen Teil des Nachlasses des Bildhauers Georg Kolbe enthalten. Unser Bericht aus dem Tagesspiegel ist hier werbefrei zu lesen.



SEUCHENBEKÄMPFUNG
Vor gut 300 Jahren wurde Preußen von der Pest heimgesucht, die Ärzte und Behörden waren hilflos. In Berlin entstand damals ein Pesthaus, um die Kranken von den Gesunden zu isolieren - die Charité. Die historische Reportage erschien vor zehn Jahren und ist plötzlich wieder hochaktuell - und hier nachzulesen.



DÖBLINS BERLIN AUF ARTE
Das Foto zeigt Meret Becker, Michael Bienert und Bernadette Conrad bei Dreharbeiten zu einem Film über den Alexanderplatz und Döblins Großstadtroman. Das 15-minütige Reisefeuilleton von Heinz Cadera ist in der ARTE-Mediathek verfügbar. Hier anschauen


DÖBLINS BERLIN

  "Ein Buch wie das Leben eben, mit traurigen Seiten und sehr spannender Stadtgeschichte, wunderbar erzählt, und auch ein schönes Denkmal für einen wunderbaren Dichter", so hat Monika Burghard im rbb ihre Leseerlebnis mit DÖBLINS BERLIN geschildert. Mehr Informationen und Pressestimmen Sie hier.
  "Die Lektüre von Bienerts Büchern macht süchtig" lautet das Fazit von Ralph Krüger auf Kulturbuchtipps.
  Ähnlich begeistert äußert sich Klaus Bellin im Neuen Deutschland.
  Seit 25 Jahren führt der Autor auf den Spuren von Franz Biberkopf zu den Schauplätzen des Romans Berlin Alexanderplatz. Mehr
Bernadette Conrad über die Spaziergänge zu Döblins November 1918-Roman. Hier lesen
  Das Potsdamer Stadtmagazin friedrich hat dem "Berlinologen" und seinem neuesten Buch eine ganze Doppelseite gewidmet  Mehr



LA BERLINO DI BERTOLT BRECHT
"C’è un motivo per cui si preferisce Berlino ad altre città: perché è in costante evoluzione. Ciò che oggi non funziona, può essere migliorato domani. Io e i miei amici auguriamo a questa grande e vivace città che la sua intelligenza, il suo coraggio e la sua cattiva memoria, in pratica che le sue caratteristiche più rivoluzionarie rimangano in vita" diceva Bertold Brecht, originario di Augsburg che si stabilì a Berlino nel 1924. Insieme al giornalista e allo scrittore Michael Bienert scopriremo insieme la Berlino letteraria del drammaturgo tedesco soffermandoci in particolare sui luoghi a lui più cari nel periodo dopo l’esilio. Un rapporto radiofonico di Natascha Fioretti (23 minuti).



BRECHTS BERLIN
  "Michael Bienert liefert das schönste Brecht-Berlin-Feuilleton" schrieb Peter von Becker in seiner ausführlichen Würdigung des Buches im Tagesspiegel (Hier lesen). Im Video (oben) besucht der Autor Orte an der ehemaligen Stalinallee, die für Brecht wichtig waren. Verlagsinfos 



BERLINOLOGE AUF TV BERLIN
  Ein ausführliches Gespräch über die Arbeit eines Berlinologen und über Bertolt Brechts Berlin ist jetzt online: Hier anschauen



MODERNES BAUEN IM BERLINER SÜDWESTEN
Moderne Wohnkultur der 1920er Jahre stellt ein reich illustriertes neues Buch vor, in dem wir mit einem Beitrag über die Rauchlose Siedlung in Steglitz (Foto) vertreten sind. Mehr Infos
Ein weiteres Buch der Reihe präsentiert 12 wichtige Bauten und Projekte der 1920er Jahre in Steglitz-Zehlendorf Mehr Infos


HANNAH HÖCHS ADRESSBUCH
  Elke Linda Buchholz über die Edition des Adressbuches, das die Künstlerin von 1917 bis zu ihrem Tod mit über 1000 Adressen versah. Hier lesen



EMILS LITFASSSÄULE IST WIEDER DA

  Die berühmteste Litfaßsäule Berlins, bekannt durch das Cover des Romans Emil und die Detektive, war seit Mai 2019 verschwunden. Seit September steht ein neues Modell an der Bundesallee, Ecke Trautenaustraße. Der Literaturdetektiv hat für den Tagesspiegel recherchiert, warum. Hier lesen



BAUHAUS
  Ein Gespräch mit der Leiterin des Berliner Bauhaus-Archivs Annemarie Jaeggi über das Besondere dieser Institution und den Umgang mit ihrer Geschichte. Lesen
  Michael Bienert über den Beitrag des Bauhauses zum Wohnungsbau in Berlin. Lesen
  Elke Linda Buchholz über die Frauen am Bauhaus. Lesen
  Die Erinnerungen eines Architekten aus vier Ländern von Fred Forbat sind endlich als Buch erschienen. Mehr dazu



GOLDEN FIELDS - FEEL FREE!
  Der Künstler Winfried Muthesius hinterlässt goldene Spuren im Berliner Kriminalgericht. Hier lesen



SPAZIERGANG DURCH FONTANES KREUZBERG
  Deutschlandradio Kultur berichtete über eine literarische Stadtführung  mit Michael Bienert. Hier kann man den Beitrag hören.



BUCHSTABEN FÜR DAS HUMBOLT-FORUM
  Ein Besuch in der Werkstatt des Künstlerduos Dellbrügge & de Moll. In Handarbeit haben sie 110 Lettern aus Recyclingbeton für das Humboldt-Forum gegossen. Hier lesen


MEHR ÜBER STADTFÜHRUNGEN

  Stadterkundungen zur Literatur, Architektur und Kulturgeschichte, für kleine und große Gruppen, zur Bildung und als Unterhaltung: Hier erfahren Sie mehr.


Foto: SPK/photothek.net/Inga Kjer
DAS GEHEIME LEBEN DER DINGE
Indigene Forscher im Dahlemer Museumsdepot: Hier lesen




INTERNETPORTAL FÜR E. T. A. HOFFMANN
  Das Internetportal für den Dichter und Juristen ist seit Dezember 2017 offiziell online. Auf Wunsch der Mitarbeiterinnen in der Staatsbibliothek zu Berlin hat Michael Bienert den Überblick zum Thema "Hoffmanns Berlin" verfasst. Hier lesen

© Texte und Fotos: Michael Bienert und Elke Linda Buchholz




Erscheint im September 2020
Michael Bienert

Das kunstseidene Berlin.
Irmgard Keuns literarische Schauplätze

ca. 200 Seiten, ca. 180 Abbildungen, Hardcover
Verlag für Berlin und Brandenburg, 25
Mehr Infos


 
DIE ZWANZIGER
JAHRE IN BERLIN
von Michael Bienert
und Elke Linda Buchholz
306 Seiten, ca. 250 Abb.
Berlin Story Verlag
10. Aufl. 2020, 19,95€

Mehr Infos




Michael Bienert
BRECHTS BERLIN
200 Seiten, 196 Abb.
Verlag für Berlin und Brandenburg
Berlin 2018, 25 €

Verlagsinfos


   
Michael Bienert
KÄSTNERS BERLIN
160 Seiten, ca. 180 Abb.
Verlag für Berlin und Brandenburg, 25

5. Auflage lieferbar! Infos





 
Michael Bienert
DÖBLINS BERLIN
192 Seiten, ca. 200 Abb.
Verlag für Berlin und Brandenburg
Berlin 2017, 25 €

Verlagsinfos I Video


 
Michael Bienert

E. T. A. HOFFMANNS
BERLIN

176 Seiten, ca. 200 Abb.
Verlag für Berlin und
Brandenburg

Berlin 2015, 24,99€

Infos



 MODERNES BERLIN
 DER KAISERZEIT
 von Michael Bienert
 und Elke Linda Buchholz
 320 Seiten, ca. 320 Abb.
 Berlin Story Verlag,
 2. Auflage 2018
 19,95€
Infos



 Deutsche Stiftung
 Denkmalschutz (Hg.)
 Elke Linda Buchholz
 (Autorin)
 Europa in
 Deutschlands
 Denkmalen entdecken

 60 Seiten, Bonn 2018
 Kostenfrei hier bestellen


 

Bücher
Lesungen I Vorträge
Audioguides
Literatur und Kunst
Theaterkritiken
Ausstellungskritiken
Reisebilder
Denkmalschutz
Aktuelles im Blog
Michael Bienert
Elke Linda Buchholz
Datenschutzerklärung
Impressum
Kontakt

Michael Bienert
live erleben


Wegen der Corona- Pandemie finden derzeit Führungen nur für Gruppen statt.

Öffenliche Führungen ab 19. August 2020 und Lesungen ab September 2020 sind in Planung.

Videos mit Michael Bienert finden Sie auf unserem Videokanal und in der Arte-Mediathek
(siehe mittlere Spalte)