World Wide Web http://www.text-der-stadt.de



Windfänge in der Reichsforschungssiedlung Haselhorst. Foto: Gewobag

Startseite


LUTHERS DENKMALE
  Martin Luther gilt als Schöpfer des deutschen Wortes "Denkmal", die Stätten seines Wirkens stehen wie viele Kirchen heute unter Denkmalschutz. Im Auftrag der Deutschen Stiftung Denkmalschutz hat Elke Linda Buchholz alles Wissenswerte zu diesem Thema zusammengetragen. Die 40-seitige Broschüre Luthers Idee wird zu Stein - Die Reformation in der Architektur können Sie gratis hier bestellen.


HAUS BUCHTHAL
  Wiederentdeckt: ein Baudenkmal der Brüder Luckhardt in Westend. Die Villa wurde nun saniert und die Galerie Aedes widmet dem Haus eine Ausstellung. Mehr lesen



GROPIUS TO GO

Seit Oktober 2016 ist sie einsatzbereit: Die kostenlose  App des Landesdenkmalamtes, mit denen man Berlin auf den Spuren des Bauhausgründers Walter Gropius erkunden kann.
Gropius hat Villen, Wohnzeilen, Kupferhäuser, ein Grabmal auf dem Jüdischen Friedhof Weissensee und das Bauhaus-Archiv entworfen, die Gropiusstadt trägt seinen Namen, darüber hinaus hinterließ Gropius eine Vielzahl unrealisierter Berliner Projekte wie ein "Totaltheater" für den Regisseur Erwin Piscator.
Zu all diesen Themen bietet die App kompakte Informationen, Karten und Empfehlungen für Spaziergänge.
Im Auftrag der Gewobag hat Michael Bienert dem Landesdenkmalamt mit einer Recherche zum Anteil von Gropius an der Reichsforschungssiedlung Haselhorst zugearbeitet. Auf dieser Grundlage ist jetzt auch der Eintrag in die Denkmaldatenbank überarbeitet und mit aktuellen Fotos vom Zustand der denkmalgerecht sanierten Siedlung versehen worden.



WOHNPALAST AM OSTSEEPLATZ

Der sozialistische Wohnpalast mit 116 Wohnungen für Geheimdienstmitarbeiter wurde 1954 gebaut und bis 1990 vom Ministerium für Staatssicherheit der DDR verwaltet. Heute gehört er der Gewobag, die das Gebäude in den vergangenen Jahren modernisiert und die Fassade in Abstimmung mit dem Denkmalschutz sorgfältig restauriert hat. In einer Waschküche ist eine historische Kaltmangel erhalten. Michael Bienert hat die Entstehungsgeschichte im Auftrag der Gewobag recherchiert. Inzwischen hat auch die Süddeutsche Zeitung darüber berichtet: Zum Artikel



FÜHRUNGEN IN DER REICHSFORSCHUNGSSIEDLUNG
UND IN DER MUSEUMSWOHNUNG HASELHORST

In der 1930-35 erbauten Reichsforschungssiedlung in Haselhorst hat die Gewobag eine Kleinstwohnung im Stil der Bauzeit rekonstruiert. Wir haben das Projekt wissenschaftlich begleitet und unterstützt. Exklusiv bietet Michael Bienert Führungen an, die eine Besichtigung der Museumswohnung mit einem Architekturspaziergang durch die denkmalgerecht modernisierte Siedlung verbinden.
  Gruppengröße: bis max. 20 Personen
  Dauer: je nach Absprache 60-120 Minuten
  Preis: je nach Größe/Dauer zwischen 125 und 250 Euro
  Bitte setzen Sie sich mit Michael Bienert in Verbindung:
  Telefon: 0160-2689379
  E-Mail: haselhorst@text-der-stadt.de

Die Museumswohnung kann an ausgewählten Öffnungstagen auch ohne Führung besichtigt werden. Weitere Informationen



MODERNE BAUKUNST IN HASELHORST
  Das Buch aus dem Berlin Story Verlag ist im April 2015 in einer neuen, stark erweiterten Auflage erschienen. Es stellt die  Reichsforschungssiedlung Haselhorst vor, das größte Wohnungsbauprojekt der Weimarer Republik in Berlin. Die Siedlung ist in den vergangenen zehn Jahren für 130 Millionen Euro denkmalgerecht saniert worden. Die Neuauflage stellt auch die Museumswohnung in Haselhorst ausführlich vor, die im Stil der frühen 1930er Jahre möbliert wurde. In der taz hat Uwe Rada das Buch auf einer ganzen Zeitungsseite vorgestellt.



TAUTES HEIM
Das "Taute Heim" in der Berliner Hufeisensiedlung wurde unter anderem mit dem Berliner Denkmalpreis 2013 ausgezeichnet. Elke Linda Buchholz hat dort eine Nacht verbracht und im Tagesspiegel darüber berichtet. >>>



PUBLIKATIONEN

Neben Artikeln über Denkmalschutzprojekte für Zeitungen und Zeitschriften schreiben wir auch die Texte für Veröffentlichungen der Deutschen Stiftung Denkmalschutz:

■ Förderprojekte in Berlin, 2012
■ Förderprojekte in Nordrhein-Westfalen, 2012

■ Förderprojekte in Bayern, 2012
■ Förderprojekte in Sachsen, 2012)
■ Förderprojekte in Bremen und Niedersachsen, 2011
■ Geschäftsberichte 2010  und 2011 (Mitarbeit)
■ 25 Jahre Deutsche Stiftung Denkmalschutz, 2010
■ Denkmal kulinarisch, 2009
■ Förderprojekte in Rheinland-Pfalz, 2008
■ Förderprojekte in Baden-Württemberg, 2007
■ Förderprojekte in Hessen, 2007

Zu beziehen über die Deutsche Stiftung Denkmalschutz >>>


© Fotos und Texte: Michael Bienert und Elke Linda Buchholz











 Deutsche Stiftung
 Denkmalschutz (Hg.)
 Elke Linda Buchholz
 (Autorin)
 Luthers Idee wird
 zu Stein -
Die
 Reformation in der
 Architektur

 40 Seiten, Bonn 2016
 Kostenfrei hier bestellen



 
 
DIE ZWANZIGER
 JAHRE IN BERLIN
 von Michael Bienert
 und Elke Linda Buchholz
 306 Seiten, ca. 250 Abb.
 Berlin Story Verlag
 6. Aufl. 2015, 19,95€

 
Mehr Infos




 MODERNES BERLIN
 DER KAISERZEIT
 von Michael Bienert
 und Elke Linda Buchholz
 320 Seiten, ca. 320 Abb.
 Berlin Story Verlag
 19,95€

Stadtführungen
Bücher
Lesungen I Vorträge
Audioguides
Literatur und Kunst
Chamisso-Forum
Theaterkritiken
Ausstellungskritiken
Reisebilder
Denkmalschutz
Aktuelles im Blog
Facebook
Michael Bienert
Elke Linda Buchholz
Impressum
Kontakt

Michael Bienert
live erleben